Dokville-Archiv 2005 bis 2016

dv16 motiv 450pxDOKVILLE 2016

WORK IN PROGRESS:
NEUE PROJEKTE VON FILMTANK

»Frogs & Friends« | »Bauhaus Spirit«

Transmediales Erzählen als didaktische Wundertüte, Medienmacher als Botschaftern für Frösche und eine Premierenankündigung - Dokville war schon immer für Überraschungen gut. Das Geschäftsführer-Duo der Produktionsfirma Filmtank, Saskia Kress und Thomas Thielsch, stellten bei Dokville 2016 im Gespräch mit Regisseurin Doris Metz zwei Arbeiten »in Progress« vor: »Frogs & Friends« und »Bauhaus Spirit«.

 

» Video zu dieser Veranstaltung ansehen 

Über 40 Prozent aller Amphibienarten der Erde gelten als bedroht, Wissenschaftler sprechen inzwischen von der sechsten Aussterbewelle der Erdgeschichte. »Ich hätte nie gedacht, dass ich hier mal als Botschafterin für Frösche stehe«, sagte Saskia Kress über »Frogs & Friends«. Das Projekte habe Filmtank mit Partnerinstitutionen wie Umweltverbänden und Museen gestartet, nicht mit den Sendern. Der Grundgedanke? »Menschen aufrütteln und Faszination für das Thema wecken«, sagte Kress. Doch wie können gerade auch Kinder und Jugendliche erreicht werden? Eine Frage, die laut Kress eben nicht nur die öffentlich-rechtlichen Sender beschäftige, sondern auch wissenschaftliche Einrichtungen.

Filmtank entschied sich für transmediales Erzählen. Im ältesten Zoo der Welt, dem Tiergarten Schönbrunn, und dem Kölner Zoo wurden Mitte 2016 die ersten Ausstellung für »Frogs & Friends« eröffnet. Mit digitalen Terminals, interaktiven Elementen und echten Fröschen. Der Plan sei, international in die Zoos zu gehen. Dazu gibt es eine Online-Plattform mit vielen Tools, Spielen und Hintergrundinfos - bald startet auch eine interaktive Webdoku. In Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Interactive Media Foundation spricht Filmtank mit »Frogs & Friends« gezielt junge, technikaffine Menschen an. »Für uns ist das eine Ausweitung unserer kreativen Möglichkeiten, wir können größer im Sinne von weiter denken«, sagte Thomas Thielsch. »Wir arbeiten mit vielen Partnern zusammen, und die bringen uns dann wiederum neue Netzwerke«, erläuterte Kress das Teamwork mit Institutionen etwa aus der Wissenschaft. Thomas Thielsch hatte für Dokville noch eine Überraschung im Gepäck und kündigte den ersten Dokumentarfilm für Kinder an. »Wir wollen damit natürlich auch Eltern für unser politisches Anliegen sensibilisieren«, sagte Thielsch zur Filmidee. Auch ein Kinderstar wird in dem Film zu »Frogs & Friends« auftreten - wer das sein wird, wollte Thielsch aber noch nicht verraten.

Und wie steht´s mit der Finanzierung? »In Deutschland lebt der Dokumentarfilm aus der Herstellung und nicht aus den Erlösen«, sagte Thielsch. Die Filmförderung für digitale Inhalte sei zudem noch ziemlich dürftig. »Bei Frogs & Friends sind es sogar viele private Spender, die uns unterstützen«, sagte Kress. Diese Menschen hätten Lust auf transmediale Experimente - und würden für ihre Anliegen brennen. Rund 500.000 Euro kosten etwa die crossmedialen Inhalte von »Frogs & Friends« - ohne Kinofilm.

Der Dokumentarfilm »Bauhaus Spirit« kostet zwischen 700.000 und 800.000 Euro. »Das Bauhaus selbst war schon damals crossmedial - das visionäre, das partizipative Element - für uns war klar, dass wir aus der Filmdokumentation ein transmediales Projekt machen», sagte Thielsch. 2019 wird das Bauhaus 100 Jahre. Von Beginn an beschäftigte sich die Bewegung mit den politischen und sozialen Aspekten von Gestaltung und Architektur. Das Projekt nimmt diese Gedanken auf und stellt Ideen und Methoden des Bauhaus in den Kontext heutiger gesellschaftlicher Fragen, die im neoliberalen Zeitalter immer brennender werden. Mit einem Spiel, einer VR-Anwendung, einer Web- und TV-Serie und dem Dokumentarfilm. Thielsch: »Die Ideen von Walter Gropius, Oskar Schlemmer, Ludwig Mies van der Rohe und anderen Bauhaus-Ikonen sind es wert, auch und gerade heute neu aufgenommen zu werden.» Und weiter: »Das Totaltheater von Gropius war sicher eine Inspiration für unser transmediales Projekt.«

Die Produktionsfirma, die in Hamburg, Berlin und Ludwigsburg quer durch die Republik angesiedelt ist, landete mit dem Crossmedia-Projekt www.netwars-project.com 2014 einen großen Erfolg in der digitalen Sphäre. »Schon bei Netwars haben wir gelernt, wie nah Erfolg und Scheitern liegen«, sagte Kress über die Finanzierung und Planung transmedialer Großprojekte. »Think big« sei daher mittlerweile das Motto von Filmtank. Kleinere Rückschläge seien kein Grund, Projekte aufzugeben, betonte das Filmtank-Duo. »Wir verstehen und heute ganz klar als crossmediale Firma und denken Filmprojekte auf diese Weise«, sagte Thielsch. Kollegin Kress pflichtete bei: »Mit Netwars haben wir den Befreiungsschlag geübt und bewiesen, dass wir es können.«

Thomas Tielsch (Filmtank Hamburg) und Saskia Kress (Filmtank Berlin)
sprechen bei Dokville 2016 über die Arbeit an den Projekten
»Frogs & Friends« und »Bauhaus Spirit«
Das Interview führt die Regisseurin Doris Metz.
Sprache: Deutsch Länge: 53'57" min
© Haus des Dokumentarfilms / Dokville, 2016