Dokville-Archiv 2005 bis 2016

Dokville 2014: »Grenzenlos«
Neue Kooperationswege für den Dokumentarfilm

22. und 23. Mai 2014
Central Filmtheater Ludwigsburg

Thema: »Grenzenlos - Neue Kooperationswege für den Dokumentarfilm«

Kuratorin: Astrid Beyer

» Download Programmheft (Pdf, ca 5 Mb)

Dokville 2014

 

Rückblick auf Dokville 2014

Dokville 2014 richtete am 22. und 23. Mai 2014 den Blick in den fernen Osten – genauer gesagt: nach China. Der bevöl- kerungsreichste Staat der Welt belegte, nach den USA, im Jahr 2013 auf der Liste der größten audiovisuellen Märkte weltweit Platz zwei, das war Grund genug, einmal genauer hinzusehen. Dokville zeigte einige Koproduktionen zwischen Deutschland und China und diskutierte mit den Machern die Chancen und Risiken. »Grenzenlos – Neue Kooperationswege für den Dokumentarfilm« war dazu passend der Titel dieses Branchentreffs.

Rückblick auf Dokville 2014Einige Einblicke in das Filmemachen in China gab Ruifang Hua in ihrem Eingangsreferat »How to work with China«. Anschließend wurde in einer Gesprächsrunde zu diesem Schwerpunktthema diskutiert. Teilnehmer waren neben Ruifang Hua der chinesische Medienberater David (Wei) Guo, der extra für diese Tagung aus China nach Ludwigsburg anreiste, und Dr. Patrick Hörl, Autentic, München. Letzterer ist seit mehr als 15 Jahren im internationalen Factual Entertainment Business tätig und betreibt die Autentic GmbH, ein führendes Unternehmen u.a. zur Produktion und zum Vertrieb vermarktbarer Dokumentationen. Björn Jensen von Ginger Foot Film führte eloquent durch diesen Programmpunkt – ebenso wie durch den anschließenden Pitch, bei dem drei noch nicht realisierte Filmprojekte vorgestellt wurden.

Schwerpunkt am Freitag, dem zweiten Dokville-Tag, war sicherlich das Gespräch zwischen Filmemacher und Legende Marcel Ophuels und Prof. Carl Bergengruen von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg. Die beiden boten dem bis auf den letzten Platz gefüllten Kinosaal eine Lehrstunde der guten Unterhaltung.

» Download 6-Seiten-Doku zu Dokville 2014