Dokville 2017 legt den Fokus auf »Footage«

Branchentreff des Hauses des Dokumentarfilms erstmals in Stuttgart 

plakat dv17 500px

Am 29. und 30. Juni 2017 findet Dokville erstmals in Stuttgart statt. Nach zwölf Ludwigsburger Jahren zieht die zweitägige Konferenz in das Metropol Kino um. Der vom Haus des Dokumentarfilms veranstaltete Branchentreff hat dieses Jahr Produktionen im Fokus, die mit »Footage« kreativ, unkonventionell und innovativ erzählen. Sie erlauben einen neuen Blick auf unser filmisches Erbe und begeistern ihr Publikum. Zu »Footage« zählen auch Aufnahmen aus dem Netz, meist mit mobilen Telefonen gefilmt. Zunehmend werden dokumentarische Geschichten auch mit YouTube-Material erzählt. Parallel zu Dokville findet das neue SWR Doku Festival statt, sowie die Verleihung des Deutschen Dokumentarfilmpreises und des Förderpreises des Hauses des Dokumentarfilms.

Weitere Informationen zum Branchentreff Dokumentarfilm gibt es auch auf auf unserer Facebook-Seite » facebook.com/dokvillebranchentreff

Parallel zum Branchentreff Dokville findet 2017 erstmals das SWR Doku Festival vom 28. bis 30. Juni 2017 statt. Vergeben wird dort auch der Deutsche Dokumentarfilmpreis und der Förderpreis des Hauses des Dokumentarfilms

» SWR Doku Festival & Wettbewerb

Das Kino Metropol liegt im Herzen Stuttgarts

Am 29. und 30. Juni steht zum 13. Mal der Branchentreff Dokville an - in diesem Jahr mit wichtigen Neuerungen. Erstmals tagt Dokville im Kino Metropol – einem der Innenstadtkinos in der Bolzstraße, nur wenige Meter vom Schlossplatz entfernt, dem Zentrum der Stuttgarter City. Der Kinosaal 2, in dem das Branchentreffen gastiert, bietet Platz für 230 Personen und ist mit modernster Digitaltechnik, HX, Dolby-SRD und DTS ausgestattet. Neu ist auch, dass Dokville neben dem Tagungsprogramm im Kinosaal durch einen »Dokspace« ergänzt wird. Dort werden spannende Projekte aus den Bereichen Transmedia, 360° und Virtual Reality präsentiert. Und es bleibt weiter viel Raum, um Kontakte zu knüpfen und Gespräche zu vertiefen.

Zu Fuß ist das Kino Metropol am besten von der U-Bahn-Haltestelle Schlossplatz aus zu erreichen. Vom Hauptbahnhof aus sind es ebenfalls nur wenige Minuten.

Das Metropol in seiner heutigen Form wurde zur Jahrhundertwende im Jahr 2000 eröffnet. Das Lichtspielhaus schaut allerdings auf eine große Vergangenheit zurück. In den Jahren 1925/26 wurde aus der Alten Stuttgarter Bahnhofshalle der Ufa-Palast, der mit etwa 7000 Sitzplätzen Süddeutschlands größtes Kino war. Das Metropol 2, in dem im Juni 2017 erstmals der Branchentreff Dokville zu Gast sein wird, bietet als Besonderheit die freigelegte Kuppel des ehemaligen Palast-Kinos. Erst in jüngster Zeit ist diese Kuppel mit einer neuen LED-Illuminierung ausgestattet worden, die dem Metropol nun auch wieder den Glanz eines Kino-Palastes verleiht.